Das Thema sichtbar werden, ist 2024 ein ganz großes Thema für dich und du planst dafür endlich in Businessfotos zu investieren? Dann habe ich hier fünf Motivideen für dich, die bei deinem Business Shooting nicht fehlen dürfen. 

Vorweg, Businessfotos sind heutzutage alles andere als langweilig. 

Das hat Krizia zu ihren Businessfotos geschrieben: 

Jetzt mal Butter bei die Foto-Fische! =) Wenn du mit Mirjam im Studio stehst, dann fühlst du dich endlich richtig wohl vor der Kamera. Ist mir Fotomuffel so ergangen. Wir hatten in der Vorbereitung ein Moodboard gebastelt und so hatten wir direkt Vorlagen vor der Nase, um direkt verschiedene Posen umzusetzen. Im Hintergrund lief gute Musik. Es gab Kaffee, gute Gespräche, Lockerheit. Wer hätte gedacht, wie einfach es sein kann, gute, authentische Fotos fürs Business zu kriegen. Ich empfehle euch Mirjam zu 100 Prozent!

Hier kommen jetzt aber die fünf Motive, die bei deinem Shooting nicht fehlen dürfen. 

Das Portrait

Das ist das wichtigste Bild bei deinen Businessfotos. Es ist dein Aushängeschild, quasi dein erster Eindruck, deine Visitenkarte. Es zeigt dich als Person und du stehst hier voll im Fokus. Dieses Bild muss das Gefühl vermitteln, hier bin ich richtig. Schau direkt in die Kamera. Damit kannst du ganz wunderbar eine Verbindung aufbauen. 

Mit deinem Portrait kannst du dann super deine Über-mich-Seite ausstatten, du kannst es als Profilbild für deine Social Media Profile nutzen und natürlich auch für andere Formate. 

Probiere auch ruhig verschiedene Variationen und Posen aus. Ein Businessportrait darf auch mehr als nur deinen Oberkörper zeigen, hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. 

Obwohl es ein Businessportrait ist, darf es locker und persönlich aussehen und kann dabei gleichzeitig professionell sein. Auch wenn es dein Aushängeschild ist, das Bild bringt dir nichts, wenn du es anschaust und denkst: Hä, das bin ich ja gar nicht. 

Du musst dich auch auf Businessfotos wieder erkennen. Sie dürfen authentisch sein. 

Businessportraits eines Mannes der am Fenster lehnt
Foto einer Frau, die mit einer Tasse auf dem Sofa sitzt. Das Foto ist während eines Brand Shoots enstanden

Businessportraits können ganz unterschiedlich aussehen

Das Moodbild oder sogenannte Detailaufnahmen

Die sogenannten Detailaufnahmen sind auch sehr wichtig, diese Bilder kannst du nutzen für Stimmungsbilder. Damit kannst du Fotos, die nur dich zeigen, ergänzen und eine ganz tolle Bilderwelt kreieren, die zueinander passt. Die Fotos eignen sich um deine Website etwas leichter zu gestalten oder aber auch für Social Media Bilder. 

Am besten nutzt du für solche Bilder deine Arbeitsutensilien. Das können Notizbücher sein, Stifte, Post-its, schöne Deko, Zeitschriften usw. Hier ist alles erlaubt. 

Es kann dich aber auch dabei zeigen, wie du in einem Buch blätterst, du deine Hände auf der Tastatur (oder Notizbuch) hast und etwas schreibst. 

Um ein paar Ideen dafür zu sammeln, kannst du auf Pinterest mal nach „business stock photos“ suchen. Da kannst du dir ein paar tolle Inspirationen holen. 

Du hast eigene Produkte? Dann müssen unbedingt auch davon Fotos von gemacht werden. Damit kannst du deinen Kunden einen schönen Einblick geben, was du anbietest. 

Bild aus einem Brand Shoot einer Beratung zu Wechseljahrenthemen
Portrait einer Frau mit einem grünen Strauch in der Hand, das Bild ist während eines Brandshoots entstanden

Detailbilder sind einfach perfekt zum auflockern geeignet

Die Arbeitssituation

Nach dem Portrait sind solche Bilder, die dich bei der Arbeit zeigen, total wichtig. Hier kannst du ganz toll einen Einblick in dein Business geben und dabei zeigen: Eine Zusammenarbeit mit mir ist angenehm. 

Ganz besonders gut eignen sich hier auch sogenannte „über die Schulter“ Fotos. Also eine zweite Person, mit der du gerade im Gespräch ist, ist ebenfalls mit auf den Fotos zu sehen. Dabei wird sie aber nur angeschnitten, es ist eben nur eine Schulter zu sehen. 

Diese Bilder vermitteln dem Betrachter (und damit deinen potenziellen Kunden) eine Nahbarkeit und das Gefühl gerade mit dir im Gespräch zu sein: Aha, so ist es also, wenn ich mit dir zusammenarbeite. 

Für solche Bilder kannst du dir Gedanken dazu machen, wie deine Arbeit aussieht und was du davon gut auf Bildern zeigen kannst? 

  • Hast du bestimmte Prozesse, mit denen du arbeitest? 
  • Machst du Videocalls? 
  • Arbeitest du viel mit den Händen? 
  • Hast du bestimme Utensilien, mit denen du immer arbeitest?

Plane solche Motive unbedingt mit ein. 

Deine Kunden wollen wissen, wie du arbeitest und solche Bilder lassen sie schon vorab an deinem Prozess teilhaben. 

Bild aus einem Brand Shoot einer Beratung zu Wechseljahrenthemen
Portrait einer Frau mit einem grünen Strauch in der Hand, das Bild ist während eines Brandshoots entstanden

Lass den Betrachter gleich an deiner Arbeit teilhaben

Das Ganzkörper Portrait

Dieses Motiv ist super um dich in Bewegung zu zeigen, du bleibst nicht stehen, entwickelst dich weiter. Gehst mit deinen Kunden den (Business-)Weg ein Stück weit. Hier kann man auch toll mit Unschärfe im Bild spielen, so wirkt das Bild noch etwas dynamischer. 

Außerdem hast du hier die Möglichkeit mehr Raum im Bild zu zeigen, um beispielsweise auch Text unterzubringen für deine Social Media Posts. Oder um eine Weite zu erzeugen, die dem Betrachter eine Art Ruhe im Bild zeigt. 

Bild aus einem Brand Shoot einer Beratung zu Wechseljahrenthemen
Portrait einer Frau mit einem grünen Strauch in der Hand, das Bild ist während eines Brandshoots entstanden

Gankörper Portraits bieten viel Spielraum und können dynamisch oder ruhig wirken

Business Lifestyle Bilder

Jetzt wird es kreativ! Diese Bilder runden dein Business Shooting ab. Diese Bilder dürfen locker sein und dich auch ein bisschen persönlicher zeigen. Und vor allen Dingen dürfen diese Bilder ruhig etwas kreativer und wilder sein. 

Ungewöhnliche Perspektiven? Unscharfe Bilder? Yes, hier ist alles erlaubt. 

  • Wie entspannst du dich? 
  • Hörst du gerne Musik? 
  • Machst du Yoga? 
  • Läufst oder tanzt du gerne? 

Baue diese Motive unbedingt mit in dein Shooting ein. Diese Fotos sind quasi das Tüpfelchen auf dem i bei deinem Business Shooting. Mit diesen Fotos kannst du am besten eine Verbindung aufbauen, weil wir sind ja alle nur Menschen und wenn es Gemeinsamkeiten gibt, dann ist es auch viel einfacher sich einem Menschen verbunden zu fühlen. 

So ein Lifestyle Bild kann dich auch beim Kaffeetrinken in einem Café zeigen oder während du Podcast hörst und spazieren gehst. 

Hier sind der Fantasie einfach keine Grenzen gesetzt.  

Bild aus einem Brand Shoot einer Beratung zu Wechseljahrenthemen
Portrait einer Frau mit einem grünen Strauch in der Hand, das Bild ist während eines Brandshoots entstanden

Hier ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Hier kannst du wunderbar deine Persönlichkeit zeigen

Der Bonus Tipp

Plane ein Bild im Querformat mit viel Platz ein, damit du es als Header Bild auf deiner Website einsetzen kannst. Das Headerbild ist dein Schaufenster, es ist das erste Bild, was man anschaut, wenn man auf deine Website kommt. Also nutze diesen ersten Eindruck gut. Am besten eignen sich hier Bilder, wo du rechts oder links im Bild viel Platz lässt. Schaue den Betrachter direkt an.

Diese Fotos sollten vor einem ruhigen Hintergrund aufgenommen werden, du willst ja noch Text mit auf das Bild bringen und wenn es zu unruhig ist im Hintergrund, dann wirkt es zu wild und man weiß nicht genau, wo man zuerst hinschauen soll. 

 

Hier gibt es schön viel Platz für eine Überschrift im Bild

Fazit

Vielleicht hast du schon beim Lesen gemerkt, dass Businessfotos nicht mehr steif und langweilig sind (die Zeit ist vorbei). Sondern eine ganz gehörige Portion von dir und deiner Persönlichkeit zeigen dürfen und sollen.

Eins kann ich dir versprechen, wenn du in Businessfotos investierst, die perfekt zu dir passen, dann wirst du fast ganz automatisch die richtigen Menschen ansprechen.

Und wenn jemand deine Website oder dein Social Media Profil besucht und sofort weiß: Hier bin ich richtig. Dann hast du auch alles richtig gemacht!

Buche dein Shooting

Fotografin Mirjam Kilter steht am Schreibtisch